Suche
Alle Rubriken

Die großen Sünden

 

QR Code

Die großen Sünden Imam ad-Dhahabi Basierend auf al-Kaba’ir von adh-Dhahabi und Der Pfad zum Paradies von M. Tahlawi Aus dem Englischen von: Azad Ibn Muhammad

Anzahl der Besucher: 2,815
3 0

 

 

 

1. Allah Partner zur Seite stellen (Shirk)

Großer Schirk: Jemand anderem die Anbetung widmen als Allah
Beweis: „Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch Er
vergibt das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat
wahrhaftig eine gewaltige Sünde begangen.“ [Surah An Nisa, Vers 48]
Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte (dreimal): „Soll ich euch nicht über
die größten aller großen Sünden unterrichten?“ Sie sagten: „Natürlich, oh Gesandter Allahs!“ Er sagte:
„Allah etwas beizugesellen, Ungehorsam gegenüber den Eltern – dann setzte er sich hin, während er sich
zurücklehnte – und das falsche Zeugnis.“ [Buchary]
Kleiner Schirk: Riya
Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Soll ich euch nicht von dem
berichten, was ich für euch mehr befürchte, als den Dadschal? Es ist der verborgene Schirk: Wenn eine
Person zum Gebet aufsteht und sein Gebet verschönert, da er sieht, dass ihn die Menschen anschauen.“
[Sahih: Sunan Ibn Madschah]

2. Töten
 
Beweis: „Und die, welche keinen anderen Gott außer Allah anrufen und niemanden töten, dessen Leben
Allah unverletzlich gemacht hat - es sei denn, (sie töten) dem Recht nach -, und keine Unzucht begehen:
und wer das aber tut, der soll dafür zu büßen haben.“ [Surah Al Furqan, Vers 68]

3. Zaubern

Beweis: „Und sie folgten dem, was die Satane während der Herrschaft Salomos vortrugen; doch nicht
Salomo war ungläubig, sondern die Satane waren ungläubig; sie brachten den Menschen die Zauberei bei
sowie das, was den beiden Engeln in Babel, Harut und Marut, herabgesandt wurde. Die beiden jedoch
haben niemanden etwas gelehrt, ohne dass sie gesagt hätten: ”Wir sind nur eine Versuchung, so werde
nicht ungläubig!“ Und sie lernten von den beiden das, womit man zwischen dem Mann und seiner Gattin
Zwietracht herbeiführt. Doch sie fügten damit niemandem Schaden zu, es sei denn mit der Ermächtigung
Allahs. Und sie lernten, was ihnen schadet und ihnen nichts nützt. Und doch wussten sie, dass, wer es
erkauft, keinen Anteil am Jenseits hat. Schlecht ist das wahrlich, wofür sie ihre Seelen verkauft haben,
hätten sie es (nur) gewusst!“ [Surah Al Baqarah, Vers 102]
Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Hütet euch vor den vernichtenden Dingen:
Der Beigesellung Allahs und der Zauberei.“ [Buchary Nr. 5764]

4. Die Unterlassung des Gebets

Beweis: „Dann aber kamen nach ihnen Nachfahren, die das Gebet vernachlässigten und ihren
Leidenschaften folgten. So gehen sie nun sicher dem Untergang entgegen“ [Surah Maryam, Vers 59]

5. Verweigerung/Vorenthaltung der Zakah

Beweis: „Und diejenigen, die mit dem geizen, was Allah (ihnen) von Seiner Huld gegeben hat, sollen ja
nicht meinen, das sei so besser für sie. Nein, zum Bösen soll es ihnen dienen. Als Halsband sollen sie am
Tag der Auferstehung das tragen, womit sie geizig waren. Und Allahs ist das Erbe der Himmel und der
Erde, und Allah kennt euer Tun.“ [Surah Aly Imran, Vers 180]

6. Das Fasten im Ramadan ohne einen gültigen Grund brechen oder ganz
unterlassen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Der Islam wurde auf Fünf (Pfeilern)
aufgebaut: Zu bezeugen, dass es keinen gibt, den man mit Wahrheit anbetet, außer Allah, und dass
Muhammad der Gesandte Allahs ist, die Verrichtung des Gebets, das Zahlen der Zakah, die Pilgerfahrt
zum Haus und den Monat von Ramadan zu fasten.“ [Sahih al Dschami Nr. 2837]

7. Die Unterlassung der Pilgerfahrt, wenn die Möglichkeit dazu besteht

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Der Islam wurde auf Fünf (Pfeilern)
aufgebaut: Zu bezeugen, dass es keinen gibt, den man mit Wahrheit anbetet, außer Allah, und dass
Muhammad der Gesandte Allahs ist, die Verrichtung des Gebets, das Zahlen der Zakah, die Pilgerfahrt
zum Haus und den Monat von Ramadan zu fasten.“ [Sahih al Dschami Nr. 2837]

8. Der Ungehorsam gegenüber den Eltern
 
Beweis: „Und dein Herr hat befohlen: ”Verehrt keinen außer Ihm, und (erweist) den Eltern Güte. Wenn
ein Elternteil oder beide bei dir ein hohes Alter erreichen, so sage dann nicht »Pfui!« zu ihnen und fahre sie
nicht an, sondern sprich zu ihnen in ehrerbietiger Weise.“ [Surah Al Isra, Vers 23]
Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte (dreimal): „Soll ich euch nicht über
die größten aller großen Sünden unterrichten?“ Sie sagten: „Natürlich, oh Gesandter Allahs!“ Er sagte:
„Allah etwas beizugesellen, Ungehorsam gegenüber den Eltern – dann setzte er sich hin, während er sich
zurücklehnte – und das falsche Zeugnis.“ [Buchary]

9. Das Brechen der Beziehungen/Verwandtschaftsbanden

Beweis: „(Wollt) ihr denn, indem ihr euch (vom Glauben) abwendet, Verderben im Land anrichten und
die Bande eurer Blutsverwandtschaft zerreißen?“ [Surah Muhammad, Vers 22]

10. Das Begehen von Ehebruch oder Unzucht

Beweis: „Und kommt der Unzucht nicht nahe; seht, das ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg.“
[Surah Al Isra, Vers 30]

11. Sodomie (Analverkehr)
 
Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Allah wird niemanden ansehen, der
Sodomie mit einem Mann oder einer Frau vollzieht.“ [Sahih al Dschami Nr. 7678]

12. Zinsen nehmen oder geben

Beweis: „Diejenigen, die Zinsen verschlingen, sollen nicht anders dastehen als wie einer, der vom Satan
erfasst und zum Wahnsinn getrieben wird. Dies (soll so sein,) weil sie sagen: ”Handel ist dasselbe wie
Zinsnehmen.“ Doch Allah hat den Handel erlaubt und das Zinsnehmen verboten. Und wenn zu
jemandem eine Ermahnung von seinem Herrn kommt und er dann aufhört - dem soll verbleiben, was
bereits geschehen ist. Und seine Sache ist bei Allah. Wer es aber von neuem tut - die werden Bewohner des
Feuers sein, darin werden sie ewig bleiben.“ [Surah Al Baqarah, Vers 275]

13. Das Verzehren des Reichtums von Waisen

Beweis: „Wahrlich, diejenigen, die der Waisen Gut ungerecht aufzehren, die zehren (in Wirklichkeit)
Feuer in ihre Bäuche auf und werden in einem Höllenfeuer brennen.“ [Surah An Nisa, Vers 10]

14. Aussagen über Allah oder Ahadith erfinden

Beweis: „Und am Tage der Auferstehung wirst du diejenigen, die über Allah logen, mit geschwärzten
Gesichtern sehen. Ist nicht in Dschahannam ein Aufenthalt für die Hochmütigen?“
Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wer auch immer über mich etwas erzählt, was
ich nicht gesagt habe, der wird mit Sicherheit seinen Platz im Höllenfeuer einnehmen.“ [Sahih: Buchary
Nr. 106]

15. Von der Schlacht fliehen

Beweis: „Und derjenige, der ihnen an solch einem Tage den Rücken kehrt, es sei denn, er schwenke zur
Schlacht oder zum Anschluss an einen Trupp ab, der lädt wahrlich Allahs Zorn auf sich, und seine
Herberge soll Dschahannam sein; und schlimm ist das Ende!“ [Surah Al Anfal, Vers 16]

16. Verbrechen, Grausamkeit und Unterdrückung des Herrschers

Beweis: „Tadel trifft nur solche, die den Menschen Unrecht zufügen und auf Erden ohne Rechtfertigung
freveln. Ihnen wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.“ [Surah Asch Schurah, Vers 42]

17. Überheblich, übermütig und eitel sein

Beweis: „Unzweifelhaft kennt Allah, was sie verbergen und was sie kundtun. Wahrlich, Er liebt die
Hochmütigen nicht.“ [Surah An Nahl, Vers 23]

18. Falsches Zeugnis abgeben

Beweis: „Und diejenigen, die nichts Falsches bezeugen, und die, wenn sie unterwegs leeres Gerede hören,
mit Würde (daran) vorbeigehen.“ [Surah Al Furqan, Vers 72]
Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte (dreimal): „Soll ich euch nicht über
die größten aller großen Sünden unterrichten?“ Sie sagten: „Natürlich, oh Gesandter Allahs!“ Er sagte:
„Allah etwas beizugesellen, Ungehorsam gegenüber den Eltern – dann setzte er sich hin, während er sich
zurücklehnte – und das falsche Zeugnis.“ [Buchary]

19. Alkoholische Getränke trinken
 
Beweis: „O ihr, die ihr glaubt! Berauschendes, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind ein Greuel, das
Werk Satans. So meidet sie, auf das ihr erfolgreich seid.“ [Surah Al Ma’idah, Vers 90]
Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Jedes Getränk, das berauscht, ist
verboten (haram).“ [Sahih: Buchary Nr. 5585]

20. Das Spielen/Wetten um Geld

Beweis: „O ihr, die ihr glaubt! Berauschendes, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind ein Greuel, das
Werk Satans. So meidet sie, auf das ihr erfolgreich seid.“ [Surah Al Ma’idah, Vers 90]

21. Unschuldige Frauen verleumden

Beweis: „Diejenigen, welche den ehrbaren, unbedachten, gläubigen Frauen (Unkeuschheit) vorwerfen, sind
im Diesseits und im Jenseits verflucht. Ihnen wird eine schwere Strafe zuteil sein.“ [Surah An Nur, Vers
23]

22. Etwas von der Kriegsbeute unterschlagen

Beweis: „Und kein Prophet darf (etwas von der Beute) unterschlagen. Und wer (etwas) unterschlägt, soll
das, was er unterschlagen hat, (zu seiner eigenen Belastung) am Tag der Auferstehung bringen. Alsdann
wird jeder Seele nach ihrem Verdienst vergolten werden, und es soll ihnen kein Unrecht geschehen.“ [Surah
Aly Imran, Vers 161]

23. Stehlen/Klauen

Beweis: „Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab, als Vergeltung für das, was sie begangen
haben, und als abschreckende Strafe von Allah. Und Allah ist Allmächtig, Allweise.“ [Surah Al
Ma’idah, Vers 38]

24. Straßenraub machen

Beweis: „Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande
zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder das ihnen Hände und Füße
wechselweise abgeschlagen werden oder das sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine
Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“ [Surah Al Ma’idah,
Vers 33]

25. Einen falschen Eid schwören

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wenn jemand dazu aufordert wird
einen Eid abzulegen und er einen falschen Eid schwört, um das Reichtum eines Muslims in Besitz zu
nehmen, so wird er Allahs Zorn auf sich ziehen, wenn er Ihn trifft.“ [Sahih al Dschami Nr. 6083]

26. Jemanden unterdrücken

Beweis: „Außer denen, die glauben und gute Werke verrichten und Allahs des öfteren gedenken und die
sich widersetzen, nachdem ihnen Unrecht widerfuhr. Und die Ungerechten werden bald erfahren, zu
welchem Ort sie zurückkehren werden.“ [Surah Asch Schu’ara, Vers 227]

27. Nicht erlaubte Steuern/Abgaben erheben

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Soll ich euch berichten, wer der
Bankrotteur ist? Der Bankrotteur in meiner Nation ist derjenige, welcher am Tage der Auferstehung
erscheinen wird, sein Gebet verrichtet, gefastet und die Zakah bezahlt hat, jedoch die Person beschimpfte,
die Person verleumdete, unrechtmäßig den Besitz dieser Person an sich nahm und das Blut dieser Person
verschüttete. Diese Menschen werden von seinen guten Taten nehmen. Wenn seine guten Taten dabei
erschöpft sind, so werden ihm ihre Sünden gegeben. Und dann wir er in das Höllenfeuer geworfen.“ [Sahih
al Dchami Nr. 87]

28. Das Verzehren von verbotenem Reichtum oder es durch jegliches Mittel nehmen

Beweis: „Und verschlingt nicht euren Besitz untereinander in ungerechter Weise und bietet ihn nicht den
Richtern (zur Bestechung) an, um einen Teil vom Besitz der Menschen in sündhafter Weise zu
verschlingen, wo ihr doch wisset.“ [Surah Al Baqarah, Vers 188]

29. Selbstmord begehen

Beweis: „O Ihr Gläubigen! Bringt euch nicht untereinander in betrügerischer Weise um euer Vermögen!
Anders ist es, wenn es sich um ein Geschäft handelt, das ihr in gegenseitigem Übereinkommen abschließt.
Und tötet euch nicht (selbst)! Allah verfährt barmherzig mit euch.“ [Surah An Nisa, Vers 29]

30. Ein immerwährender/ewiger Lügner sein

Beweis: „Und wenn sich jemand mit dir über sie streitet, nachdem das Wissen zu dir kam, so sprich:
”Kommt her, lasst uns rufen unsre Söhne und eure Söhne, unsre Frauen und eure Frauen und unsre Seelen
und eure Seelen. Alsdann wollen wir zu Allah flehen und mit Allahs Fluch die Lügner bestrafen.“ [Surah
Aly Imran, Vers 61]

31. Mit anderen Gesetzen richten als die vonAllah

Beweis: „Wahrlich, Wir hatten die Thora, in der Führung und Licht war, herabgesandt. Damit haben die
Propheten, die sich (Allah) hingaben, den Juden Recht gesprochen, und so auch die Rabbiner und die
Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Allahs zu bewahren, und sie waren seine Hüter.
Darum fürchtet nicht die Menschen, sondern fürchtet Mich; und gebt nicht Meine Zeichen um einen
geringen Preis hin. Und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat - das sind die
Ungläubigen.“ [Surah Al Ma’idah, Vers 44]

32. Bestechungen/Bestechungsgelder annehmen

Beweis: „Und verschlingt nicht euren Besitz untereinander in ungerechter Weise und bietet ihn nicht den
Richtern (zur Bestechung) an, um einen Teil vom Besitz der Menschen in sündhafter Weise zu
verschlingen, wo ihr doch wisset.“ [Surah Al Baqarah, Vers 188]

33. Wenn Frauen wie Männer erscheinen und umgekehrt

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Allahs Fluch ist auf den Frauen, die
wie Männer erscheinen und auf Männern, die wie Frauen erscheinen.“[Sahih Al Dschami Nr. 4976]

34. Ein Dayyuth sein

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Allah hat drei Leuten das Paradies
verwehrt: Dem Alkoholiker, dem davongelaufenen Sklaven, demjenigen, der zufrieden mit den schlechten
Taten ist, welche seine Familie begehen.“ [Sahih al Dschami Nr. 3047]
 
Ein Dayyuth ist jemand der die Unsittlichkeit seiner Frauen zulässt und ohne jegliche Strenge ist. Er spürt
beispielsweise keine Eifersucht, wenn seine ihm nahe stehenden weiblichen Verwandten (Töchter, eigene Frau
etc.) halbnackt rumlaufen und die anderen Männer sie begehren.

Der Gesandte Allahs sallallahu aleyhi vesellem sagte:
„Drei Leute werden nicht in das Paradies eintreten: Derjenige, der seine Eltern plagt, der Dayyuth und die Frau, die eine Neigung zum Männlichen zeigt.“

35. Eine Frau deswegen heiraten, um sie für jemand anderen zulässig zu machen

Der Muhallil: Jemand, der mit einer (endgültig) geschiedenen Frau eine (Schein-)Ehe eingeht, (um sich dann wieder von ihr zu scheiden), damit der vorherige Ehemann sie wieder heiraten kann.

Der Muhallalun-Lahu: Der (Ex-)Ehemann, der endgültig von seiner Frau geschieden wurde, und der es nun zulässt, dass seine (Ex-)Frau mit einem anderen eine (Schein-)Ehe eingeht, um sie dann (nach ihrer geplanten Trennung) wieder heiraten zu können.

Von Ibn Masud (r.a); Der Gesandte Allahs sallallahu aleyhi vesellem sagte:
„Verflucht seien der Muhallil und der Muhallalun-Lahu.“(Tirmizi und Nasai überlieferten diesen Hadith mit einer wahren
Überlieferungskette)
Weitere ähnliche Hadithe von Ali (r.a) sind in den Sunnan-Büchern (außer Nasai) mit einer wahren Überlieferungskette überliefert.
Vielleicht wird Allah (s.t) denjenigen vergeben, die dieses Verbot begehen, weil sie entweder sich auf die Erlaubnis einiger Rechtsschulen berufen, oder weil sie keine Kenntnis von diesem Verbot haben.

36. Sich von den verbleibenden Resten des Urins nicht reinigen

Beweis: Ibn Abbas berichtete, dass der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - an einem
Grab vorbeiging und sagte: „Diese beiden werden bestraft und sie werden für nichts schwieriges bestraft.
Jedoch ist es eine große Sünde. Der eine hat sich nicht vom Urin sauber gehalten und der andere ist umher
gegangen und hat Lügen verbreitet.“ [Sahih al Dschami Nr. 2436]

37. Eine Handlung verrichten, um sich zu zeigen

Beweis: „Wehe denjenigen Betenden, die (bei der Verrichtung) ihres Gebets nachlässig sind, die (nur
dabei) gesehen werden wollen.“ [Surah Al Ma’un, Verse 4-6]

38. Sich für den weltlichen Gewinn Wissen aneignen und das Wissen verbergen

Beweis: „Diejenigen, die verbergen, was Wir von den klaren Beweisen und der Rechtleitung herabsandten,
nachdem Wir es den Menschen im Buch erklärt hatten, diese verflucht Allah, und diese verfluchen auch
die Fluchenden.“ [Surah Al Baqarah, Vers 159]

39. Die Treue brechen

Beweis: „O ihr, die ihr glaubt, handelt nicht untreu gegenüber Allah und dem Gesandten, noch seid
wissentlich untreu in eurer Treuhandschaft.“ [Surah Al Anfal, Vers 27]

40. Die Anderen an die eigene Vorzüglichkeit erinnern

Beweis: „O ihr, die ihr glaubt, vereitelt nicht eure Almosen durch Vorhaltungen und Ungemach, gleich
dem, der sein Gut ausgibt, um von den Leuten gesehen zu werden, und nicht an Allah glaubt und an den
Jüngsten Tag.“ [Surah Al Baqarah, Vers 264]

41. Das Leugnen der Vorherbestimmung

Beweis: „Wir haben jedoch ein jegliches Ding nach (rechtem) Maß erschaffen.“ [Surah Al Qamar, Vers
49]
„Wenn Allah die Bewohner der Himmeln und Erden bestrafen wollte, so würde Er (sie) bestrafen und Er
würde ihnen kein Unrecht zufügen. Wenn Er mit ihnen Barmherzigkeit haben will, so würde Seine
Barmherzigkeit größer als ihre Taten sein. Wenn jemand die Menge an Gold, so wie den Berg von Uhud
oder ähnlich dem Berg Uhud besitzen würde und es auf dem Wege Allahs spenden würde, würde es von
Allah nicht angenommen werden, bis er (der Spendende) an die Vorherbestimmung von Gut und Schlecht
glauben würde. Und bis er weiß, dass jenes, was ihn getroffen hat, ich nicht verfehlen sollte und dass jenes,
was ihn verfehlt hat, ihn nicht treffen sollte. Wenn du mit einem anderen Glauben als diesen sterben
würdest, so würdest du in das Höllenfeuer eingehen.“ [Kitab as Sunnah von Ibn Abu Asi Nr. 245. Al
Albani sagte, dass seine Überlieferungskette sahih ist]

42. Den privaten Gesprächen von anderen lauschen

Beweis: „O ihr, die ihr glaubt! Vermeidet häufigen Argwohn; denn mancher Argwohn ist Sünde. Und
spioniert nicht und führt keine üble Nachrede übereinander. Würde wohl einer von euch gerne das Fleisch
seines toten Bruders essen? Sicher würdet ihr es verabscheuen. So fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist
Gnädig, Barmherzig.“ [Surah Al Hudschurat, Vers 12]

43. Das Verbreiten von schädlichen Lügen(Zwietracht stiften)

Beweis: „Und füge dich nicht irgendeinem verächtlichen Schwüremacher, Verleumder, einem, der
umhergeht, um üble Nachrede zu verbreiten,“ [Surah Al Qalam 10-11]
Der Prophet sagte: „Kein Nammam (Zwietracht Stifter) kommt ins Paradies.“ (Buchary und Muslim)

44. Andere beschimpfen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Das Beschimpfen des Muslims ist
übel und ihn zu bekämpfen ist Unglaube.“ [Sahih al Dschami Nr. 3598]

45. Ein gegebenes Versprechen nicht einhalten

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wer (die folgenden) vier
Charaktereigenschaften vollständig besitzt, ist ein Heuchler. Und wer nur eine von diesen vier
Charaktereigenschaften besitzt, der besitzt solange eine Eigenschaft der Heuchelei bis er diese von sich
entfernt; (diese Eigenschaften sind): wenn er spricht, lügt er, wenn er etwas verspricht, erfüllt er es nicht
und wenn er eine Abmachung eingeht, handelt er untreu und wenn er streitet, verhält er sich maßlos
unverschämt.“ [Sahih: Buchary Nr. 2459]

46. Daran glauben, was ein Wahrsager oder Astrologe sagt

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wenn jemand zu einem Wahrsager
geht und ihn nach etwas befragt, so wird sein Gebet vierzig Nächte nicht angenommen.“ [Sahih al
Dschami Nr. 5816]

47. Wenn eine Frau ihrem Mann gegenüber ungehorsam wird

Beweis: „Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen
ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die
Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren
Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann
gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.“ [Surah An Nisa,
Vers 34]

48. Bilder von Wesen, die eine Seele besitzen, auf Kleidungen, Vorhänge, Steine oder andere Flächen malen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „...die Menschen, welche die größte
Strafe am Tage der Auferstehung bekommen werden, sind jene, die sich mit Allah im Schöpfen messen (die
Bilder und Statuen von den Geschöpfen machen).“ [Sahih al Dschami Nr. 1691]

49. Sich selbst als eine Art der Trauer schlagen, jammern, die eigene Kleidung zerreißen, die eigenen Haare ziehen und ähnliche Taten

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Jemand, der sich auf die Wangen
schlägt oder seine Kleidung zerreißt und in der Art der vorislamischen Kultur schreit, ist nicht von uns.“
[Sahih al Dschami Nr. 5713]

50. Ungerecht sein

Beweis: „Tadel trifft nur solche, die den Menschen Unrecht zufügen und auf Erden ohne Rechtfertigung
freveln. Ihnen wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.“ [Surah Asch Schura, Vers 42]

51. Anmaßend gegenüber den Schwachen, Sklaven, Frauen und Tieren sein, oder von ihnen Gewinn nehmen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Allah wird jene Foltern, welche die
Menschen in dieser Welt gefoltert haben.“ [Muslim]

52. Den Nachbarn schaden

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Jemand, vor dessen Unheil/Schaden
seine Nachbarn nicht sicher sind, wird nicht in das Paradies eingehen.“ [Sahih al Dschami Nr. 7002]

53. Den Muslimen schaden oder sie beschimpfen

Beweis: „Und diejenigen, die gläubigen Männern und gläubigen Frauen ungerechterweise Ungemach
zufügen, laden gewiss (die Schuld) der Verleumdung und eine offenkundige Sünde auf sich.“ [Surah Al
Ahzab, Vers 58]

54. Die Kleidung zu lang tragen, d.h. unter den Knöcheln (dies gilt nur für Männer)
 
Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Was unterhalb der Knöchel ist, ist im
Höllenfeuer.“ [Buchary]

55. Den Dienern Allahs schaden

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte, dass Allah gesagt hat: „Demjenigen,
der Meinen Diener befehdet, dem habe Ich den Krieg erklärt.“ [Sahih al Dschami Nr. 1778]

56. Als Mann Seide und Gold tragen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Gold und Silber wurden für die
Frauen meiner Nation erlaubt und für die Männer verboten.“ [Sahih al Dschami Nr. 209]
Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Die Männer, welche Seide in dieser Welt
tragen, werden keinen Anteil (an Himmeln) im Jenseits haben.“ [Muslim]

57. Das Weglaufen eines Sklaven

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wenn ein Sklave wegläuft, wird sein
Gebet nicht angenommen.“ [Sahih al Dschami Nr. 257]

58. Tiere für jemand anderen als Allah schlachten

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Derjenige, welcher für jemand
anderen als Allah schlachtet, wird von Allah verflucht.“ [Sahih al Dschami Nr. 4988]

59. Zu behaupten, dass jemand der Vater ist, wobei der Behauptende genau weiß, dass er es nicht ist

Beweis: Der Gesandte Allahs - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Jemandem der behauptet,
dass jemand sein Vater ist und weiß, dass es nicht wahr ist, wird das Paradies verboten sein.“ [Sahih al
Dschami Nr. 5865]

60. Diskutieren und streiten, um sich zu zeigen und nicht, um sich Wissen anzueignen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wer auch immer für eine Sache
argumentiert, die falsch ist und dies weiß, mit dem wird Allah zornig sein, bis er davon ablässt.“ [Sahih al
Dschami Nr. 6073]

61. Nicht erlauben, dass überschüssiges Wasser zu anderen fließen kann

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wer auch immer das überschüssige
Wasser und Weideland für andere nicht erlaubt, wird keinen Anteil an den Segnungen Allahs am Tage
des Gerichts haben.“ [Sahih al Dschami Nr. 6436]

62. Das Gewicht nicht richtig messen

Beweis: „Wehe denjenigen, die das Maß verkürzen, die, wenn sie sich von den Leuten zumessen lassen,
volles Maß verlangen. Und dann jedoch, wenn sie es ihnen ausmessen oder auswägen, verkürzen sie es.“
[Surah Al Mutaffifin, Verse 1-3]

63. Denken, dass man vor Allahs Plan sicher ist

Beweis: „Sind sie denn sicher vor dem Plan Allahs? Aber niemand kann sich vor dem Plan Allahs sicher
fühlen, außer dem Volk der Verlierenden.“ [Surah Al A’raf, Vers 99]

64. Verzehren von Verendetem, Blut oder Schweinefleisch

Beweis: „Sprich: ”Ich finde in dem, was mir offenbart worden ist, nichts, was einem Essenden, der es essen
möchte, verboten wäre, es sei denn von selbst Verendetem oder ausgeflossenem Blut oder Schweinefleisch -
denn das ist eine Unreinheit oder ein Greuel, worüber ein anderer Name als der Allahs angerufen worden
ist.“ Wenn aber jemand durch Not (dazu) getrieben wird und dabei keine Ungehorsamkeit oder
Übertretung begeht, dann ist dein Herr Allverzeihend, Allbarmherzig.“ [Surah Al An’am, Vers 145]

65. Ohne triftigen Grund nicht in der Gemeinschaft beten und allein beten

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wer auch immer den Ruf zum
Gebet hört und nicht zum Gebet kommt, so gibt es kein Gebet für ihn, außer demjenigen, der einen
triftigen Grund hat.“ [Sahih al Dschami Nr. 6176]

66. Ohne triftigen Grund das Freitagsgebet und das Gemeinschaftsgebet unterlassen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Wenn die Menschen nicht davon
ablassen, dass Freitagsgebet zu meiden, so wird Allah ihre Herzen versiegeln und sie werden ohne Führung
sein.“ [Muslim]

67. Anderen durch Fälschung des Vermächtnisses schaden

Beweis: „Und ihr bekommt die Hälfte von dem, was eure Frauen hinterlassen, falls sie keine Kinder
haben; haben sie aber Kinder, dann erhaltet ihr ein Viertel von ihrer Erbschaft, nach allen etwa von ihnen
gemachten Vermächtnissen oder Schulden. Und ihnen steht ein Viertel von eurer Erbschaft zu, falls ihr
keine Kinder habt; habt ihr aber Kinder, dann erhalten sie ein Achtel von eurer Erbschaft, nach allen
etwa von euch gemachten Vermächtnissen oder Schulden. Und wenn es sich um einen Mann handelt -
oder eine Frau -, dessen Erbschaft geteilt werden soll, und der weder Eltern noch Kinder, aber einen Bruder
oder eine Schwester hat, dann erhalten diese je ein Sechstel. Sind aber mehr (Geschwister) vorhanden, dann
sollen sie sich ein Drittel teilen, nach allen etwa gemachten Vermächtnissen oder Schulden, ohne
Beeinträchtigung - (dies ist) eine Vorschrift von Allah, und Allah ist Allwissend, Milde.“ [Surah an Nisa’,
Vers 12]

68. Betrügerisch und täuschend sein

Beweis: „(Sie sind) in Hochmut auf Erden und böse im Planen. Doch der böse Plan fängt nur seine
Urheber ein. Erwarten sie denn etwas anderes als das Vorgehen gegenüber den Früheren? Aber in Allahs
Vorgehen wirst du nie eine Änderung finden; und in Allahs Verfahren wirst du nie einen Wechsel finden.“
[Surah Fatir, Vers 43]

69. Die Muslime ausspionieren und auf ihre Geheimnisse hinweisen

Beweis: „Verleumder, einem, der umhergeht, um üble Nachrede zu verbreiten“ [Surah Al Qalam, Vers
11]
„O ihr, die ihr glaubt! Vermeidet häufigen Argwohn; denn mancher Argwohn ist Sünde. Und spioniert
nicht und führt keine üble Nachrede übereinander. Würde wohl einer von euch gerne das Fleisch seines
toten Bruders essen? Sicher würdet ihr es verabscheuen. So fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist Gnädig,
Barmherzig.“ [Surah Al Hudschurat, Vers 12]

70. Einen der Gefährten des Propheten- Allahs Heil und Segen auf ihm -
beschimpfen oder verunglimpfen

Beweis: Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Beschimpft meine Gefährten nicht,
denn wahrlich bei Dem in Dessen Hand meine Seele ist, wenn ihr einen Berg aus Gold spenden würdet,
der so groß wie der Berg von Uhud sein würde, so würde es nicht einer Handvoll oder einer halben
Handvoll gleichkommen.“ [Sahih al Dschami Nr. 7187]
Der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - sagte: „Der Fluch Allahs, der Engel und der
Menschen allesamt ist auf dem, der meine Gefährten beschimpft.“ [Berichtet von Ibn Abbas und Ibn
Umar bei at Tabarani. Der Hadith ist hasan, wie al Albani in As Sahiha (Nr. 2340) erklärt.]
Bitte bereut aufrichtig vor Allah, wie Ali - Allahs Wohlgefallen auf ihm - sagte: „Heute ist die
Tat ohne Abrechnung und Morgen wird die Abrechnung ohne Taten sein.“
Aufrichtige Reue hat vier Bedingungen:
1) Sich für die Sünde schlecht fühlen.
2) Gesunde Verpflichtung in der Absicht, die Sünde nicht zu wiederholen.
3) Vor Allah bereuen, durch Du’a und bitten, oder besser für die Vergebung zu weinen.
4) Wenn eine Person durch diese Sünde zu Schaden gekommen ist, so muss man sich mit
dieser Person versöhnen.

71. Bid'a - Neuerungen in der Religion

Der Gesandte Allahs sallallahu aleyhi vesellem sagte:
„All jene, die zu etwas ab normalem einladen, erhalten dieselbe Sünde, wie diejenigen, die ihnen folgen - ohne dass dabei von deren Sünde auch nur etwas gemindert wird.“ (Muslim)

„Wer auf schlechtem Weg etwas Bahnbrechendes leistet, der erhält nicht nur dafür eine Sünde, sondern auch die Sünden derer, die ihm folgen - ohne dass dabei von deren Sünden etwas gemindert wird.“ (Muslim)
 
„Jede Bid'a ist ein Irrweg.“ In einigen anderen Wortlauten von diesem Hadith heißt es: „Jeder Irrweg führt ins Feuer.“ (Buchari, Muslim)

 

 

Die Wahrheit im Herzen


Quelle: http://lesen.dwih.info/

  • Datum der Veröffentlichung: 5 Jumada al-thani 1436
Kommentare
Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Meinungen dieser Website.