Suche
Alle Rubriken

Das Wunder des Honigs als alternative Medizin

 

QR Code

Die Forscher wissen noch nicht genau, warum der Honig heilt, aber sie entdecken täglich Neues. Wie zu Beginn erwähnt, enthält Honig verschiedene Zuckerarten und Mineralien. Honig ist ebenfalls ein Antioxidans. Das heißt, er erleichtert den Blutfluss, wodurch mehr Sauerstoff in die einzelnen Körperteile gelangt.

Anzahl der Besucher: 1
0 0

Honig ist ein süßes und dickflüssiges Nahrungsmittel, das Bienen aus dem Nektar von Blumen herstellen. „Die Definition von Honig fordert ein reines Produkt, dem nichts hinzugefügt werden darf. Dies beinhaltet auch Wasser und zusätzliche Süßstoffe.“ Das besagen das Honiggremium der Vereinigten Staaten und andere nationale Nahrungsmittelvorschriften aus dem Jahr 2003. Honig ist deutlich süßer als Zucker und besitzt besondere chemische Eigenschaften, die ihn als Zutat beim Backen interessant machen. Honig hat einen speziellen Eigengeschmack, weshalb viele Leute ihn dem Zucker oder anderen Süßungsmitteln vorziehen. Flüssiger Honig wird nicht schlecht. Aufgrund des hohen Zuckeranteils werden die meisten Bakterien abgetötet.

 

Natürliche Hefebakterien können darin nicht aktiv werden, da der Flüssigkeitsgehalt zu niedrig ist. Natürlicher, unbehandelter Honig hat einen Flüssigkeitsgehalt von 14 – 18 %. Solange der Flüssigkeitsgehalt unter 18 % liegt, kann sich darin praktisch kein Organismus nennenswert vermehren, wobei zu betonen ist, dass bestimmte Bakterien (vor allem Clostridium botulinum) überleben, die Honig für Kleinkinder gefährlich machen. Durch Betrachtung der Pollen und Sporen im unbearbeiteten Honig (Melissopalynologie) kann man herausfinden, von welchen Blumen der Honig stammt. Da Bienen elektrostatisch geladen sind, wodurch sie Teilchen anziehen können, kann die Vorgehensweise bei der Melissopalynologie auch für Forschungen über radioaktive Teilchen in der Umwelt, im Staub oder über bestimmte Umweltverschmutzungen angewandt werden.

 

Eine Folge des Nektarsammelns der Bienen ist, dass sie dabei die Pflanzen bestäuben, was für jede Blütenpflanze entscheidend ist.

 

Islâm und Honig

 

Vor über 1400 Jahren haben uns Allâh und Sein Gesandter mitgeteilt, dass man mit Honig viele Krankheiten heilen kann. Allâh sagt: {Und dein Herr hat der Biene eingegeben: ‚Nimm dir in den Bergen Häuser, in den Bäumen und in dem, was sie an Spalieren errichten. Hierauf iss von allen Früchten, ziehe auf den Wegen deines Herrn dahin, die (dir) geebnet sind.‘ Aus ihren Leibern kommt ein Getränk von unterschiedlichen Farben, in dem Heilung für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die nachdenken.} [Sûra 16:68-69]

 

Der Prophet  hat uns berichtet, dass man im Honig das Heilmittel für viele Krankheiten findet, unter anderem für Magenprobleme. In Al-Buchârî wird überliefert «, dass ein Mann zum Propheten  kam, da sein Bruder Magenbeschwerden hatte. Der Prophet  sagte zu ihm: „Lass ihn Honig trinken!“ Der Mann kam bald ein zweites Mal zum Propheten  und beschwerte sich darüber, dass es seinem Bruder nicht besser gehe, woraufhin ihm der Prophet  erneut entgegnete: „Lass ihn Honig trinken!“ Der Mann kam noch einmal zum Propheten  und sagte: „Ich habe es gemacht, aber es hatte keinen Nutzen.“ Daraufhin antwortete ihm der Prophet : „Allâh hat die Wahrheit gesagt und der Magen deines Bruders lügt. Lass ihn Honig trinken!“ Also trank er Honig und wurde geheilt.»

 

Außerdem wird berichtet, dass der Prophet  sagte:  « Macht Gebrauch von zwei Heilmitteln: Honig und dem Qurân.» (At-Tirmidhî)

 

Die moderne Medizin hat jüngst entdeckt, dass Honig viele Krankheiten heilt. Traditionell wurde Honig gemischt mit Zitrone verwendet, um Halsschmerzen zu behandeln. Der Honig beruhigt den Hals und reduziert den Hustenreiz. Neueste Forschungen haben ergeben, dass Honig die Zunahme der Bakterien im Mund stoppt. Honig wurde auch gegen Magenschmerzen und -krankheiten genutzt. Forschungen haben bewiesen, dass Honig bei Geschwüren im Verdauungstrakt und im Magen hilft; genauso hilfreich ist er aufgrund seiner antimikrobischen (antibakteriellen, antiviralen, antifungalen) Eigenschaften bei der Behandlung von Wunden und Infektionen.

 

Die Forscher wissen noch nicht genau, warum der Honig heilt, aber sie entdecken täglich Neues. Wie zu Beginn erwähnt, enthält Honig verschiedene Zuckerarten und Mineralien. Honig ist ebenfalls ein Antioxidans. Das heißt, er erleichtert den Blutfluss, wodurch mehr Sauerstoff in die einzelnen Körperteile gelangt.

 

Honig kann auch auf dem Körper angewandt werden, wenn es zum Beispiel um die Heilung von Verletzungen oder sogar von postoperativen Wunden geht. Des Weiteren ist Honig sehr hilfreich bei der Behandlung von Verbrennungen. Außerdem hat er vergleichsweise wenige Kalorien und ist somit ein Süßungsmittel für Diabetiker, Herzkranke oder Übergewichtige.

 

Obwohl der Honig ein Heilmittel für Vieles ist, sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

 

1. Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig essen, da vermutet wird, dass die Gefahr eines Kinder- oder Säuglingsbotulismus besteht. Diese Art der Nahrungsmittelvergiftung kann tödlich sein, aber sie scheint nur Kinder unter einem Jahr zu betreffen.

 

2. Wenn man Allergien gegen bestimmte Pollen hat, dann sollte man sich vergewissern, dass der Honig diese nicht enthält.

 

3. Leute mit einer Allergie gegen Bienenstiche sollten vorsichtig in der Verwendung anderer Bienenerzeugnisse sein, wie zum Beispiel Propolis oder Gelee Royal.

 

Wenn diese Punkte beachtet werden, dann ist Honig - mit Allâhs Erlaubnis - ein Heilmittel für sie.

 

Schlussfolgerung

 

Die Muslime akzeptieren und erkennen an, dass Allâh allwissend ist und dass Er die Wahrheit offenbart hat.

 

Wir informieren uns also nicht über die Forschungsergebnisse über den Honig, um die Wahrheit, die Allâh Seinem Propheten offenbart hat, zu bestätigen oder zu widerlegen, sondern nur, um neue Wege kennen zulernen, wie man den Honig nutzen kann.


Quelle: islamweb.net

Kommentare
Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Meinungen dieser Website.