Suche
Alle Rubriken

Der Qurân … das Wort Allâhs

 

QR Code

Zu diesen Belegen gehören auch die Heilung durch den Qurân und die Vertreibung der Satane bei seiner Rezitation, wie Allâh der Erhabene sagt: {Und Wir offenbaren vom Qurān, was für die Gläubigen Heilung und Barmherzigkeit ist ...} [Sûra 17:82].

Anzahl der Besucher: 0
0 0

Der edle Qurân ist das ewige Wunder des Propheten Muhammad , denn das Wunder jedes Propheten ist mit dessen Tode zu Ende gegangen außer das unseres Propheten . Sein Wunder, verkörpert im Offenbarungsbuch Allâhs des Hocherhabenen, ist immer noch existent und bewahrt, es ist das geoffenbarte Wort Allâhs, {an das das Falsche weder von vorne noch von hinten herankommt ...}[Sûra 41:42]. Allâh der Gepriesene erwähnt diese Tatsache, dass nämlich der Qurân das Wort Allâhs ist, indem Er sagt: {Und wenn jemand von den Götzendienern dich um Schutz bittet, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Allâhs hört...} [Sûra 9:6], und indem Er sagt: {Die Zurückgelassenen werden, wenn ihr loszieht, um Beute zu machen, sagen: »Lasst uns euch folgen«, indem sie Allâhs Wort abändern wollen...}[Sûra 48:15]. Die beiden Verse beweisen, dass der Qurân das Wort Allâhs ist, das Er Seinem Propheten Muhammad  herabsandte.

 

Auch die Sunna beweist diese Tatsache, denn Ahmad und At-Tirmidhî überlieferten von Dschâbir ibn Abdullâh , dass er sagte:  « Der Gesandte Allâhs  pflegte sich den Menschen in der Zeit des Haddsch zuzuwenden und zu sagen: »Würde mich doch jemand zu seinen Leuten bringen, denn die Quraisch hielten mich davon ab, die Worte meines Herrn zu verkünden! »

Ferner sind sich die Muslime darüber einig.

 

Dazu gibt es auch die vielen materiellen und rationalen Beweise, die diese Tatsache bekräftigen und bestätigen:



Zu diesen Beweisen gehört die feststehende Unfähigkeit der Götzendiener, einen ähnlichen Vers hervorzubringen, geschweige denn eine ähnliche Sûra, geschweige denn ein ähnliches Offenbarungsbuch. Obwohl sie fest entschlossen waren, dem Propheten  und seinem Aufruf Widerstand zu leisten und obwohl sie die arabische Sprache, die Sprache des Qurân, bestens beherrschten. All dies beweist, dass es nicht das Wort eines Menschen, sondern das Wort vom Herrn der Welten ist.

 

Zu den Beweisen dafür, dass der Qurân das Wort Allâhs ist, gehören auch die in ihm enthaltenen Mitteilungen über das Übersinnliche, denn er hat von keiner Sache etwas mitgeteilt, was nicht wahr wurde. Deswegen registrierte es der Qurân, als die Römer von den Persern in einer Schlacht besiegt wurden, und er teilte mit, dass die Römer die Perser in ein paar Jahren besiegen würden, und so geschah es auch. Allâh der Erhabene sagt: {Die Römer sind besiegt worden, im nächstliegenden Land. Aber sie werden nach ihrer Niederlage (selbst) siegen.} [Sûra 30:2-3].

 

Dazu gehört auch der Wundercharakter des edlen Qurân, denn er berichtet von wissenschaftlichen Tatsachen, die erst vierzehn Jahrhunderte später entdeckt wurden. Zu diesen Tatsachen gehört die im Qurân erwähnte Scheidewand, die das süße Wasser von dem salzigen trennt, damit sie sich nicht vermischen. Allâh der Erhabene sagt: {Er hat den beiden Meeren freien Lauf gelassen; sie treffen aufeinander, zwischen ihnen ist (aber) ein trennendes Hindernis, dass sie (ihre Grenzen) nicht überschreiten.} [Sûra 55:19-20]. Diese Tatsache wurde von der modernen Wissenschaft bestätigt und bewiesen.

 

Es gehört auch zu den Beweisen dafür, dass der Qurân Allâhs Wort ist, was man beim Lesen im Offenbarungsbuch Allâhs an innerer Ruhe und Gelassenheit spürt. Eine Ruhe und Gelassenheit, die man beim Lesen in anderen menschlichen Schriften nicht findet. Dies bestätigen die Worte Allâhs des Hocherhabenen: {(Es sind) diejenigen, die glauben und deren Herzen im Gedenken Allâhs Ruhe finden. Sicherlich, im Gedenken Allâhs finden die Herzen Ruhe!} [Sûra 13:28].

 

Zu diesen Belegen gehören auch die Heilung durch den Qurân und die Vertreibung der Satane bei seiner Rezitation, wie Allâh der Erhabene sagt: {Und Wir offenbaren vom Qurān, was für die Gläubigen Heilung und Barmherzigkeit ist ...} [Sûra 17:82].

 

Im Allgemeinen sind die Beweise dafür, dass der Qurân das Wort Allâhs ist, so zahlreich, dass wir sie in diesem Artikel nicht aufzählen können. Wir schließen mit den Worten von Al-Walîd ibn Al-Mughîra, der zu den Oberhäuptern der Götzendiener zählte. Als man von ihm verlangte, etwas gegen den Qurân zu sagen, da sagte er: „Und was kann ich sagen? Ich schwöre bei Allâh, es gibt niemanden unter euch, der sich in Dichtung besser auskennt als ich, noch kennt sich irgendjemand in Komposition und Rhetorik besser aus als ich – nicht einmal in der Dichtung der Dschinn! Und doch, ich schwöre bei Allâh, Muhammads Rede [gemeint ist der Qurân] hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit etwas, was ich kenne; und ich schwöre bei Allâh, die Worte, die er spricht, sind sehr süß und sind geschmückt mit Schönheit und Charme. Ihr erster Teil ist fruchtbar und ihr letzter Teil ist reich [das heißt an tiefer Bedeutung] und sie besiegen und bleiben unbesiegt! Sie zerschmettern und zerstören alles, was vor ihnen kam.“ (Überliefert von Al-Hâkim und Al-Baihaqî).

 

Das ist also der Qurân, der in der Eloquenz seiner Worte, Gerechtigkeit seiner Beurteilung und Richtigkeit seiner Informationen unnachahmlich ist. Seine Herausforderung besteht immer noch, und die Unfähigkeit der Menschheit ebenfalls. Und so bleibt der Qurân das überzeugende Beweismittel Allâhs gegenüber Seinen Widersachern und Gegnern.


Quelle: islamweb.net

Kommentare
Kommentare sind Eigentum der jeweiligen Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Meinungen dieser Website.