Suche
Alle Rubriken

Internetseite von Hadîth-Zweiflern

 

QR Code

Anzahl der Besucher: 224
0 0
Frage:

Es gibt eine Internetseite, die verbreitet, dass die Hadîthe und die Sunna ein Werk des Teufels seien, weil sie

1. der Beständigkeit des Qurân widersprächen, der vollkommen, vollständig und detailliert ist; und dieser sei die einzige Quelle für die Islâmische Rechtsprechung;

2. das Recht des Propheten übergingen und ihn als Gewaltherrscher bezeichneten (wo er doch der Letzte wäre, der dem Qurân nicht folgen würde);

3. angeblich neue, gefährliche auf Unwissen aufbauende Prinzipien aufbauten sowie auch Einflüsterungen vom Teufel und Wahrsagerei. Außerdem habe Allâh, der Erhabene, den Propheten bereits davor gewarnt, nicht-qurânisches Wissen zu lehren.

Antwort:

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Nun zur Frage:

 

Es handelt sich hierbei um eine Internetseite einer Sekte, die zu un-islamischen und falschen Ideen aufruft. Und die Verantwortlichen dafür rufen unter dem Vorwand, dass die Sunna ihrer Meinung nach dem Qurân und dessen Beständigkeit widerspräche, zur Verleumdung der Sunna des Propheten auf. Sie stützen sich auch auf den Vorwand, dass der Qurân vollkommen sei und die einzige Quelle für die islamische Rechtsprechung darstelle. Darüber hinaus denken sie auch, dass die Verwendung der Sunna als Quelle für die islamische Gesetzgebung bedeute, dass der Prophet ein Gewaltherrscher gewesen sei. Wir suchen Zuflucht bei Allâh vor Derartigem! Der Gesandte hat mit so etwas und anderem offenkundigem Unglauben nicht das Geringste gemein.

 

Die Muslime müssen vor dieser und vor ähnlichen Seiten warnen, die von Leuten, die vom Islâm abgefallen sind, betrieben werden, und die den Islâm mitsamt Qurân und Sunna vernichten wollen. Die Muslime müssen vor dieser Seite gewarnt werden. Und dies, obwohl die Sunna auf dem Qurân aufbaut, auf ihn hinweist und über ihn berichtet. Wenn sie nun mit dem Niedergang der Sunna und deren Verleumdung erfolgreich wären, wäre es ihnen leicht, auf den Gedanken zu kommen, den edlen Qurân zu verleugnen. Aber weit gefehlt! Egal, wie oft sie behaupten, dass sie nach dem Qurân handeln, so lügen sie in Wirklichkeit, da sie die Sunna verleugnen. Denn der Qurân ordnet das Gebet an und die Sunna hat dessen Zeiten, Art und Weise, Regeln und Elementarpflichten verdeutlicht. Und der Qurân weist uns zur Zakât an und die Sunna verdeutlicht deren Bedingungen, Empfänger und für welches Vermögen die Zakât geleistet werden muss. Und der Qurân schreibt die Pilgerfahrt vor und die Sunna verdeutlicht detailliert die Art und Weise der Pilgerfahrt und verdeutlicht deren Säulen und Pflichten. Und der Qurân ordnet das Fasten an und die Sunna verdeutlicht dieses und alles, was das Fasten ungültig macht, sowie dessen Zeit und Ende. Wer mithin die Sunna leugnet, der vernachlässigt den Qurân, ja vielmehr noch, er leugnet ihn, denn Allâh ordnet das Befolgen der Sunna des Propheten und sagt: "Wenn ihr ihm gehorcht, seid ihr rechtgeleitet." (Sûra 24:54).

Und der Erhabene sagt weiterhin: "Sprich: 'Wenn ihr Allâh liebt, dann folgt mir! So liebt euch Allâh und vergibt euch eure Sünden. Allâh ist allvergebend, allbarmherzig.'" (Sûra 3:31).

Und der Erhabene sagt ferner: "Was nun der Gesandte euch gibt, das nehmt; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch!" (Sûra 59:7).

 

Es gibt sehr viele Verse über dieses Thema.

 

Der Prophet sagte: "So haltet euch an meine Sunna und die Sunna der rechtgeleiteten Kalifen! Beißt euch daran mit euren Backenzähnen fest! Hütet euch davor, die Religion zu verändern, denn jede Veränderung in der Religion ist ein Irregehen!"

 

Und Allâh weiß es am besten.

 

Quelle: islamweb.net